10 Tipps wie du schnell ins Tun kommst

10-tipps-wie-du-schnell-ins-tun-kommst

Viele Dinge hast du als Unternehmerin zu erledigen, noch mehr Ideen kreisen in deinem Kopf.

Irgendwie weißt du gar nicht, wo du ansetzen sollst, dir brummt schon der Schädel und du hast das Gefühl du kommst gar nicht weiter?


Im heutigen Artikel verrate ich dir 10 Tipps, die dich ins Tun bringen und dir wieder Klarheit geben.

Schon wieder so ein Tag? Es ist 14:00h und du weißt nicht, wo dir der Kopf steht?

Deine To-do-Liste wird auf den nächsten Tag verschoben und noch um zig Punkte ergänzt?

Irgendwie bist du zu gar nichts gekommen? Zumindest fühlt es sich so an?

Ach, wie gut ich das kenne 😉

Ich hab mich jahrelang zwischen Anstellung, Honorartätigkeiten, Privatklienten und meiner Familie aufgeteilt. Selbst das Wochenende fühlte sich nach Verpflichtung
an und irgendwie war kein Ende in Sicht.

Als ich beschlossen habe, mein ganzes Unternehmen neu aufzustellen und mich nicht mehr zwischen Teilzeit-Selbständigkeit und fixer Anstellung aufzuteilen,
musste ein Plan her, ob ich wollte oder nicht.

Ja, ich weiß, du werkelst lieber intuitiv!

Aber weißt du was, mit einem Plan und wenn auch nur einem groben, läuft alles viel viel besser

Und viel viel besser heißt, du behältst den Überblick, erwirtschaftest messbare Ergebnisse und arbeitest an deinem Unternehmen statt an allen Fronten
zugleich. Du erzielst echte Ergebnisse.

 

1. Jahresplan

 

Mach dir einen Jahresplan

Idealerweise nimmst du einen echt großen Ausdruck eines Jahreskalenders, die Übersicht oder so eine klassische Schreibtischunterlage, diese Kalender auf
denen wir früher immer herumgekritzelt haben, während wir langweilige Telefonate geführt haben.

Ich teile das Jahr immer in 10 Monate auf, statt in 12

Du kannst einfach nicht 7 Tage die Woche 24 Stunden lang und das 365 mal produktiv arbeiten.

Also rund 2 Monate solltest du einfach weglassen: Ausfallszeiten, Urlaub, Familie oder einfach nur Freizeit.

Plane deine Ferienzeiten in groben Blöcken vor.

Ich weiß zum Beispiel, dass der Juli quasi unser Familien-Ferien-Monat ist und rund um Weihnachten auch an die 3 Wochen flach fallen, da gönn´ ich
mir Sonne, Licht und Wärme. Ich mag den elendslangen Winter nicht.

Okay, jetzt bleiben 10 Monate für deine Einteilung! Zeiten in denen du kreativ und produktiv arbeitest und Zeiten in denen du mit und bei deinen Kunden Leistung
erbringst.

 

2. Umsatzziel

 

Bevor ich irgendetwas angehe, schau ich mir meinen Umsatz und mein festgelegtes Umsatzziel an.

Gerade hier ist es wichtig, zu planen und dir auch Ziele zu setzen. Fühl dich ein, welche Zahl sich für dich stimmig anfühlt. Es muss für dich passen.

Du wirst sowieso noch alle Zustände bekommen.

Wenn es nämlich so richtig läuft, beschleichen dich wieder irgendwelche Selbstzweifel oder sonstige Ideen, dass das ja alles Zufall sei.

Mein Umsatzziel 2015 hab ich weit übertroffen, doch als es in die nächste Liga ging, kratzte da immer wieder so ein Gedanke: „Es ist ja eh genug!“ Ja,
ist es, doch ich möchte mehr! Das MEHR ist nicht mehr das Geld, das mich anspornt (das ist es übrigens nie, wenn du so richtig in den Flow kommst
und dein Thema hast, dann flutscht es ganz von alleine) – Nein, du wirst größere Pläne schmieden und auf den Geschmack kommen! Fühlt sich mega an.

Spannend und lebendig

Okay, also dein geplanter Jahresumsatz und ein klares Ziel für deinen monatlichen Umsatz.

 

3. Top-Termine

 

Nun legst du 3-4 Highlights des Jahres fest. Die ganz großen Events und Acts, die du planst

Ob das ein Messebesuch, eine Vortragsreihe oder ein Online-Event sein mögen, ganz egal, auf jeden Fall deine Top-Veranstaltungen des Jahres.

Mein nächstes Top-Event des Jahres ist zum Beispiel die Veröffentlichung meines ersten Buches, das im Herbst gelauncht wird.

 

4. realistischer Zeiteinsatz

 

Manchmal hab ich das Gefühl, du planst zuviel zugleich

Von mehr Sichtbarkeit deines Angebots im Netz, bis hin zu irgendwelchen automatischen Prozessabläufen und Blog und Podcast gleich dazu.

Der Reihe nach, ein Ziel nach dem anderen.

Vergiss nicht, dein Business, deine Regeln!

Auf jeden Fall ist es viel leichter, hier wirklich realistisch zu planen, schließlich musst du ja auch einiges vorbereiten und das geht nun mal nicht nebenbei.

Also rechne Zeitpuffer für die Vor- und Nachbereitung deiner Konzepte und Arbeitsmaterialien mit ein. In Hinblick auf deine 3 großen geplanten Jahreshighlights
fällt dir das dann auch viel leichter.

 

5. Konzeptionszeit

 

Ich teile meine Arbeit zum Beispiel in verschiedene Blöcke oder Projekte auf

Unter Konzeptionszeit fallen Zeiten, in denen ich an neuen Kursdesigns und Vortragskonzepten arbeite oder mich in technische Feinarbeiten vertiefe und
einarbeite. Strategische Brainstorming-Gespräche mit Kolleginnen fallen auch in diese Kategorie.

Auch Zeiten der Weiterbildung und Coachings, die ich selbst in Anspruch nehme.

Wenn du sehr visuell veranlagt bist, kann dir auch hier ein Wochen- und Monatsplan helfen.

Jeden dieser Blöcke teile ich in Farben ein, so sehe ich immer gleich auf einen Blick, dass ich ja doch etwas getan habe!

Auch das Einlesen, Brainstormen oder die Recherche zählen dann zum Block „Konzeptionszeit“.

Das klar vor Augen und noch mit verschiedenen Farben markiert zu haben, wirkt wahre Wunder.

 

6. Produktionszeit

 

2 Tage der Woche widme ich der reinen Produktionszeit

Ich kenne aber auch Kolleginnen, die sich einfach eine ganze Woche ausschließlich für das Produzieren von Inhalten freihalten. Probier für dich aus, welcher
Weg genau zu dir passt.

Ich teile meine Woche in Produktions- und Konzeptionstage ein. An 2 Tagen bin ich dann ausschließlich mit der Leistungserbringung beschäftigt, das
heißt genau an diesen Tagen arbeite ich mit Klientinnen oder führe Kundengespräche.

 

7. Leistungserbringung

 

Fixe Zeiten für deine Kunden und Klienten

Egal ob du jetzt lokal in direktem Klienten- oder Kundenkontakt oder ausschließlich online arbeitest, schaffen fixe Zeiten, an denen du aktiv in der Leistungserbringung
bist und mit deinen Kunden arbeitest, effektiven Output.

Für dich und deine Klienten

Ich halte nichts davon, dort mal einen Klienten zu betreuen und dann noch irgendwo einen Termin reinzuquetschen.

Also, welche Tage passen für dich um aktiv mit deinen Kunden zu arbeiten?

 

8. Deine Motivatoren

 

Warum tust du, was du tust?

Schreib dir auf, warum du überhaupt unternehmerisch tätig sein willst? Was motiviert dich denn?

Meine Motivatoren sind folgende:

Ich betreibe mein Business online, weil ich frei und selbstbestimmt arbeiten möchte.
Ich betreibe mein Business online, weil ich viele Menschen erreichen und inspirieren möchte, ihr eigenes Business voranzutreiben.
Ich betreibe mein Business online, weil ich durch verschiedene Formate, kreativ sein kann.

Was motiviert dich?

Warum möchtest du dein Beratungsgeschäft ausbauen?

Schreib dir 5-10 Sätze auf.

Sie helfen dir, wieder in deine Kraft zu kommen, wenn du grad dabei bist, wieder den Überblick zu verlieren 😉

Dann weißt du gleich wieder, warum du tust, was du tust.

 

9. Das große Ideenbuch

 

Mein rotes Buch

So ein richtig dickes, schön eingebundenes Buch. Meines ist rot und ich könnte gut wen damit erschlagen, so ein Wälzer ist das.


Alles, was mir als Idee oder Anflug einer neuen Inspiration in den Sinn kommt, schreib ich da rein.

So kann ich später überprüfen, ob das noch vakant ist und sich noch so prickelnd anfühlt, wie ich eingangs dachte.

 

10. Business-Off-Tage

 

Mein Lieblings-Baustein meiner ganzen Planung!

Einmal die Woche gibt es einen Business-Off-Tag! Und ich freu mich immer riesig, wenn ich in meinen Kalender schau und sehe, dass ich morgen frei habe!

Das war anfangs nicht so ganz leicht, aber auch hier bekommst du Übung 😉

Und deine Kinder irgendwo hinzuführen oder Arzttermine zu erledigen sind keine Termine für deinen Business-Off-Tag! Das ist fixe freie Zeit für dich! Ich
hab an diesen Tagen immer die besten Ideen und du schärfst deinen Blick von außen.

Ist dein Business mal off? Wie teilst du deine Wochen ein? Arbeitest du mit oder ohne Plan?

Schreib mir doch in den Kommentaren, wie es bei dir läuft 😉

einfach wirksam!

Katharina Stefanic

Perspektivenwechsel mit System

 

8 Comments
  • Liebe Katharina,

    dieser Artikel kommt wie gerufen für mich. Ich sitze momentan irgendwie in einem Loch und versuche alles neu zu koordinieren, weil ich eine ellenlange to-do-Liste habe und einfach nicht vorwärts komme. Ich habe in dem vergangenen Jahr schon sehr viel bewegt, aber irgendwie stagniert es jetzt und ein neuer Plan muss her, da der alte nicht mehr so funktioniert.

    Ich werde das auf jeden Fall mal so ausprobieren, wie du das beschreibst.

    Herzlichen Dank und liebe Grüße
    Barbara

    Juni 9, 2015
    • Katharina Boersch

      Liebe Barbara,
      herzlichen Dank für deine Zeilen!
      Es freut mich, wenn dir mein Artikel helfen kann 😉
      Herzliche Grüße
      Katharina

      Juni 9, 2015
  • liebe katharina!
    zur zeit „fahre“ ich ja mit meinen zwei standbeinen noch parallel. der übergang soll bis ende 2015 stattfinden. im hintergrund arbeite ich schon an meiner „experten“positionierung als tierkommunkationscoach und strukturiere eben meine website und meinen auftritt nach außen neu. dein artikel kommt wie gerufen, weil mit „einem popsch auf zwei kirtag“ ist wirklich manchmal verwirrend 😉 DANKE

    Juni 10, 2015
    • Katharina Boersch

      Liebe Sylvia!
      Das freut mich 😉
      Schön, dass du mitliest,
      herzliche Grüße
      Katharina

      Juni 10, 2015
  • Guter Artikel. ich finde 6,7 und 10 am wichtigsten weil das nämlich ganz oft nicht so gehandhabt wird und planlos geackert wird. Der sichere Weg zum Burnout.

    Ich mache das schon eine ganze Weile so etwas wie du es beschreibst und es funktioniert prima.Mich hat dazu übrigens Jack Canfield, Autor der Hühnersuppe für die Seele, inspiriert. Er beschreibt ein ähnliches Model. 3 Tage für KLiententeremine, Caochings etc., 1 Tag frei für persönliche Termine , 1 Tag „wofür auch immer“. Da erledigt er alles „rund ums Business“. Das fand ich sehr ansprechend.

    Bei mir ist Montag Büro- und Kommunikationstag. Ich erledige Emails, Buchhaltung, Anrufe, Marketing, Facebook, Blogartikel schreiben. Dienstag bis Donnerstag sind Coachingtermine, Freitag ist Arbeiten am Business, Planung und Kreativzeit zum entwickeln.

    Bis jetzt fahre ich damit ganz gut, manchmal klappts auch nicht wie geplant, aber das finde ich normal.

    Juni 15, 2015
    • Katharina Boersch

      Liebe Barbara, herzlichen Dank für den Einblick in deinen Produktions- und Arbeitsablauf 😉 Herzliche Grüße Katharina

      Juni 15, 2015
  • Liebe Katharina,
    du sprichst mir aus der Seele. Vor allem an der Einrichtung des freien Tages bzw. daran mich dann auch daran zu halten arbeite ich noch, aber auf Dauer ist es anders wirklich nicht machbar. Du hast total Recht. Danke für die tollen Tipps!!
    LG, Alexandra

    Juni 17, 2015
    • Katharina Boersch

      Liebe Alexandra!
      Vielen Dank für deine Worte 😉
      Ja, es ist wirklich wichtig, dass wir auf unsere eigenen Ressourcen achten!
      So ein „Off-Tag“ kann etwas, auch wenn es anfangs schwer fällt.
      Herzliche Grüße
      Katharina

      Juni 17, 2015

Leave a Comment

Your email address will not be published.

Kostenlose Strategiesession

Ich helfe dir, dich am Markt zu positionieren, dein kundenrelevantes Angebot zu entwickeln und genau deine Wunschkunden zu erreichen.

Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung deines Anliegens verarbeitet. Sie sind bei uns sicher. Weitere Informationen findest du hier in der Datenschutzerklärung.

 

You have Successfully Subscribed!

Perspektivenwechsel mit System Cover

Kostenlose Buchleseprobe

Melde dich zu meinem Newsletter an und erhalte deine Buchleseprobe aus meinem Kindle Bestseller direkt per Email.

Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck des Newslettersversands verarbeitet. Sie sind bei uns sicher. Weitere Informationen findest du hier in der Datenschutzerklärung.

Eine Email von mir ist am Weg zu dir!

Perspektivenwechsel mit System Cover

Kostenlose Buchleseprobe

Melde dich zu meinem Newsletter an und erhalte deine Buchleseprobe aus meinem Kindle Bestseller direkt per Email.

Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck des Newslettersversands verarbeitet. Sie sind bei uns sicher. Weitere Informationen findest du hier in der Datenschutzerklärung.

Eine Email von mir ist am Weg zu dir!

Perspektivenwechsel mit System Cover

Kostenlose Buchleseprobe

Melde dich zu meinem Newsletter an und erhalte deine Buchleseprobe aus meinem Kindle Bestseller direkt per Email.

Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck des Newslettersversands verarbeitet. Sie sind bei uns sicher. Weitere Informationen findest du hier in der Datenschutzerklärung.

Eine Email von mir ist am Weg zu dir!

Perspektivenwechsel mit System Cover

Bonusmaterial

Erhalte das Bonusmaterial aus meinem Buch direkt per Email.

Eine Email von mir ist am Weg zu dir!